Künstliche Intelligenz und das Gegenteil

Den Hörer habe ich schon weggelegt und mich zwar noch nicht bettfertig gemacht, aber gefühlt.
Dann jedoch so seltsame Ereignisse und Assoziationen, dass doch noch mal geschrieben werden muss. Wird anstrengend.
Also: Nachdem der lap-top vor nicht allzu langer Zeit fliegen lernte und mir ohnehin sehr fragil erschien und unberechenbar, war doch eins konstant: Er simulierte „oben“ die Bereitschaft – stets – ins Internet zu gehen, aber wollte erst einen Treiber suchen, den er dann nicht fand. Nie. Unten war er zickig wie nur ein Weib, aber verlangte keinen Treiber – und funktionierte manchmal. Nach wochen-, monatelangem Hin- und Herstöpseln gewöhnte ich mich daran.
Also: Man muss ihn erst mal hin stöpseln, Treiber suchen lassen, nie finden, und dann bequemt sich Mr. L vielleicht so ins Internet zu gehen. Dachte ich – bis heute abend. Heute hin und her und hin und her und oben mächtig Aktion und Treiber suchen und unten NICHTS. Nie. Ich hatte keine Lust, das Unmögliche zu versuchen, aber da wo Madame unten schlapp machte, schwang sich Monsieur oben zu etwas auf, was ich ihm nie zu getraut hätte: Er fand anstandslos diesen Treiber. Sollte dieser Beitrag jemals gesendet werden, ist es diesem Wunder zu verdanken, das wir BEIDE nicht gedacht hätten.
[Also kurz und gut, das ist ja dann auch eine Beziehungsfabel, to whom it may concern: Eine, die mich überzeugt.]

Das Gegenteil von künstlicher Intelligenz ist instinktives Unbewusstes.
—–
2006: Klarheit schaffen!!! Im Ernst.
Genug gesagt, zu wenig getan, aber vieles geahnt.

Der Beitrag steht, der Treiber ist gefunden. Ich fass es nicht. Legendär. Da hat sich doch tatsächlich jemand ewig ausgeruht, und dann doch gekonnt. Der Beitrag steht, wenn auch ohne Foto, „Männer brauchen Bilder“ las ich vor einiger Zeit (man braucht, was man nicht hat). Heute gibt es keine Bilder, nur Gedanken.
Heute noch nicht mal das, heute nur „künstliche Intelligenz“ (funktioniert) und Unbewusstes (sowieso) und die Suche nach einem Partner für 2006, der das quasi intinktiv versteht.

2 Gedanken zu „Künstliche Intelligenz und das Gegenteil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.