Ziellandung

…in Gera

Auch hier sind eifrige Menschen am Start, solche und solche. Doch was ist mit der Zerstörung der Sprache?

Stopp der Zerstörungswut
Vandalisten spielen in Gera derzeit leider eine üble Rolle. Mehrere städtische und private Initiativen zum Stadtverschönerungswettbewerb Entente Florale „Unsere Stadt blüht auf“ wurden Opfer sinnloser Zerstörungswut. Oberbürgermeister Ralf Rauch bittet die Geraer um Wachsamkeit und Courage zum Schutz der städtischen Anlagen. Es kann nicht sein, dass zahlreiche Bürger mit persönlichem Engagement für eine schönere Stadt sorgen und andere dies in Minuten vernichten, äußert sich der Geraer OB.

Am 7. Juli 2005 wird eine hochkarätige Kommission unsere Stadt im Zusammenhang mit dem Wettbewerb in Augenschein nehmen. Bis dahin muss alles getan werden, dass wir eine Ziellandung treffen und anschließend dieses Niveau zur Freude aller Geraer halten, so Ralf Rauch.

8 Gedanken zu „Ziellandung

  1. Stopp der Zerstörungswut, ein sehr schöner und wichtiger Vorsatz, oder ein Motto, ein Ziel vielleicht, ein Anliegen, ein Bedürfnis möglicherweise …

  2. Mach dir mal um die Sprache keine Sorgen, BB, diese ist zwar nicht ganz unabhängig von uns, aber doch sehr zäh.

    Das kommt davon:
    Die Sprache geht mitunter eine sehr innige Verbindung ein mit den lebenden Menschen.

    Möglicherweise hängt unser ganzes geringes Leben von der Sprache ab

    Solange Du daran glaubst,
    wirst Du empfänglich sein für die Botschaften, die Schiller,Hans, Adorno, Göthe, Nole usw. dir schicken.
    Aber wehe, wenn nicht mehr …
    Gar nicht auszudenken …

    Stell dir nur einmal vor: keine Sau schreibt dir mehr einen Brief mit Tinte auf Papier, alle Liebesbriefe nur noch per mail, und wehe , die Festplatte ist defekt ….
    käme einem Wohnungsbrand gleich …

  3. ein Wohnungsbrand ereilt die Schriften gar, oder ein Bibliotheksbrand zerstört Wissen über die Menschen?

    Glaubst Du im Ernst, daß das auch nur einen dieser Menschen, die sich mit voller Überzeugung das neueste Haarschampoo in die Haare schmieren, von der Notwendigkeit überzeugen könnte, daß da etwas von Bedeutung zu retten wäre?

    Glaubst Du das, BB?
    Ich glaube daran nicht mehr, BB. …

    Trotzdem tue ich mein Bestes
    Was soll ich denn sonst machen, BB?

    Ach …

  4. neulich habe ich eine Frau wieder gesehen, vor der ich drei-mal-soviel Respekt habe, wie vor ein-mal bb.

    warum?

    weil sie drei-mal-so-viel Hoffnung setzte in das Gute im Menschen, wie das jemals ein Mensch tat, den ich jemals kennenlernte.
    außer meinem Vater natürlich, der genauso blöd war, an die gute Macht der Bücher zu glauben

    dieses Getue in Staub, Gestank, Feuchtigkeit und Lärm versteht heute niemand mehr, der es nicht selbst einmal erlebt hat.

    wozu? um Bücher zu erzeugen.
    wozu noch Bücher?

  5. mein Vater verkaufte im Prinzip nur Kuckucks-Uhren an die AMIS.

    Als der Kaugummi ausgekaut war
    Als die Luckies alle geraucht waren, als alles getauscht war, als alles in Trümmern lag, als die Mütter alle weinten und fast alle Männer tot waren, als (mit einem Wort) der WK vorbei war,
    als Hitler besiegt war, da mußte sich Mister President etwas Neues einfallen lassen …..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert